Blog

Stunde Null in Deutschland – Auf den Spuren der Bruderschaft

Teil I der langerwarteten Folge von „Hitler – Totgesagte leben länger ist endlich da“! Mal sehen, was das Orakel zur Bormann Bruderschaft herausfindet …

Advertisements

Es geht um Informanten, Spione und diverse Bruderschaften in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg.

In Teil (I) taste ich mich an das Thema heran. Wir blicken aus verschiedenen Perspektiven in die Zeit unmittelbar nach Kriegsende, in der Deutschland ohne Scheu als Land der Informanten bezeichnet werden konnte. Wer nicht in den Lagern ausgequetscht wurde, arbeitete für Geheimdienste. Oft auch im Plural zu verstehen.

Haben Sie schon mal was von der KgU gehört? Die „Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit“ prangerte zu Recht an, und wurde gleichzeitig instrumentalisiert. Lange vor der RAF sehen wir hier die vielleicht erste deutsche, nicht rein nationalsozialistisch motivierte Terror-Gruppe, damals gegen NKWD und SED.

Außerdem ist da noch der Nauheimer Kreis und Ex-Nazis, die für den Kommunismus sind. Wir reden hier von einer Strömung, die man als kommunistische Nazis bezeichnen könnte – und vom Naumann Kreis. Anfang der 50er Jahre begegnen wir im Naumann-Zirkel oder „Gauleiter-Kreis“ der gefährlichsten Herausforderung für die junge, westlich gesteuerte Demokratie überhaupt. Auf das Rätsel der „kommunistischen Nazis“ stieß ich bei der Recherche immer wieder. Aber auch von der Spinne, vom Netz, oder vom Kameradenwerk ist die Rede …

Und natürlich wird auch immer wieder die geheimnisvolle Borman Bruderschaft Thema sein. Gab es sie überhaupt?

In Teil II ist auch die Lage in Argentinien Thema. Was war da los? Wurde die Wahl Peron’s von deutschen Interessen auf den Weg gebracht, um den Flüchtenden aus dem Nazi-Reich einen Heimathafen und der alten Ideologie eine Basis zu bieten?

(I) Stunde Null – Das Rätsel der kommunistischen Nazis weiterlesen …

1938 la luna park nazis

(II) – Nazis in Südamerika

New Orleans – wo die Verschwörungen herkommen

Mittelamerika war seit je her ein Unruheherd und New Orleans hat eine lange Tradition, die es untrennbar verbindet mit dem Schicksal Mittelamerikas, das von 1850 bis heute von nordamerikanischen Interessen geprägt wird. Profitinteressen, Sklaverei und Bananen sind die Ingredenzien eines epischen Plots …

New Orleans war Zentrum der Filibuster-Bewegung. Söldner in eigenem Auftrag und mit höherer Bestimmung zogen hinaus in den Hinterhof Amerikas. Wie es dazu kam, welche Konsequenzen sich aus dieser historischen Entwicklung ergaben, und was das mit der Verschwörung zur Ermordung Kennedys zu tun hat, lesen Sie hier …

Bananenstadt und Bananenrepubliken – New Orleans‘ Einfluss auf Mittelamerika

Kennedy, Bush und die Schweinebucht-Sache

Die Schattenwelt … hinterlässt eine Papierspur. Man muss sie nur zu lesen wissen … Oswald war der Prototyp von Mohammed Atta. Atta lebt! (Ein Scherz, der überhaupt nichts mit der überaus ernsten Geschichte zu tun, in der es einigen Leuten gelang, die Welt in ihren Knebelgriff zu nehmen). Wie konnte das geschehen? Über die CIA, Kenndy, Johnson, die Mafia und Dutzende Verdächtige, Helfer und Organisatoren des Attentats.

CIA – Input und Reaktion – Kalter Krieg  – Vietnam – Die Schweinebucht-Sache -Kennedy – Kuba – Johnson – Bush – Nixon – Kommunismus – Öl

Untertitel: Wie der Militärisch-Industrielle Komplex den Kalten Krieg gewann – Die Anfänge von BND und CIA im Kalten Krieg und die Verschwörung zur Ermordung von Präsident John F. Kennedy

  • In Was wussten die Deutschen? wird am Ende deutlich, dass die Denazifizierung in den westlichen Besatzungszonen flexibel gehandhabt wurde. Nicht bei jedem schaute man so genau hin, in anderen Fällen sah man gleich ganz weg.
  • Teil 1 dieser Serie handelt von den Anfängen von BND und CIA. Wir tauchen mitten hinein in den Kalten Krieg. Die CIA wurde 1947 ins Leben gerufen und entwickelte sich seither zu einer Krake, deren einzelne Glieder zu zahlreich sind, um sie alle aufzuzählen.
  • Wie das Konzept Kampf gegen den Kommunismus und die CIA zur Gleichschaltung der Gesellschaft beitrugen. Im Klima des Kalten Krieges der 1950er – 1980er Jahre wurde es möglich, demokratisch gewählte Regierungen in aller Welt zu stürzen, auch die von Verbündeten. Wurde die amerikanische Regierung selbst Ziel von Umsturzbestrebungen?
  • J.F. Kennedys Ermordung und die große Anzahl von Verdächtigen ist Thema des zweiten Teils. Anstatt wie üblich, nur über spärliche Hinweise auf den Täter in einem Mordfall zu verfügen, präsentiert sich mittlerweile im Mordfall Kennedy eine ganze Reihe Verdächtiger.
  • Welche Rolle spielte die Mafia bei der Ermordung Kennedys?
  • Oswald – der personifizierte Sündenbock. Er kann es nicht gewesen sein …
  • Allen Dulles zieht die Fäden, Bruder John Foster gibt Stichworte. Der kalte Krieg half  die Flecken der braunen Vergangenheit in einem umfassenden Akt der Schwarz-Weiss-Malerei zu verdecken. Es gibt mehr als genügend Hinweise auf eine Beteiligung von Ersatzpräsident Johnson am Komplott.
  • Wie eine Verschwörung Kinder bekam …

Weiterlesen …Teil I – Die CIA und der Kalte Krieg


oder zu Teil 2

jfk bobby und johnson

Die Verschwörung zur Ermordung von John F. Kennedy


Teil 3 zeichnet die Anfänger der Mafia in den USA nach, und wir werfen einen Blick auf auf Sam Giancana.

Mafia Giancana verhaftet

Mafia und CIA – Murder Inc.


Teil 4 – eine unvollständige, aber doch recht erhellende Recherche über die Verbindungen zwischen rechtsradikalen Kreisen, der CIA, der Mafia und der Kirche. Eine unheilige anti-kommunistische Allianz zeichnet sich im Hintergrund ab …

3 Anastase Vonsiatsky

Nazis, KGB, Mafia, CIA und Kirche


Teil 5 – die Spur im ungeklärten Mordfall John F. Kennedy führt weiter nach rechts als man glauben wollte …

nazis edwin-walker1-470x262

General Walker und die Nazis


 

Was wussten die Deutschen?

Unter der NS-Diktatur wurden zahllose Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Hinterher wollte man nichts gewusst haben. In diesem Artikel werden einzelne Mosaiksteine der politischen und sozialen Mechanismen dieser Zeit skizziert, die das Terror-Regime erst ermöglichten. Nicht den Haupttätern gilt die Aufmerksamkeit, sondern den Mitläufern, Denunzianten und Gaffern. Der vorliegende Beitrag ist keine Untersuchung im klassischen Sinn und erhebt selbstverständlich keinen Anspruch auf die Wahrheit oder die Vollständigkeit der Informationen. Das ist im Rahmen eines Artikels nicht mal ansatzweise machbar. Stattdessen wird der Blick auf Einzelpersonen gerichtet, und auf Beispiele von täglicher Unterdrückung und Unterdrücktwerden in Bereichen abseits der Weltpolitik. Es wird sozusagen direkt vor die Haustür geblickt – oder in Richtung des Nachbarn, um zu überprüfen, ob der seinen Balkon ebenfalls ordnungsgemäß mit Fahne geschmückt hat …

Wie kam es zu der verhängnisvollen Entwicklung, welche das nationalsozialistische Regime hervorbrachte? Wurde die Zeit umfassend aufgearbeitet? Warum werden heute immer noch Akten von Allierten und Bundesregierung aus der Nachkriegszeit geheim gehalten?  Weiterlesen …

Vom Sklavenhandel zur Revolution

Zucker war einst ein Luxusgut, und die Reichen waren süchtig danach. Leider gedieh das Zuckerrohr auf dem europäischen Festland nicht übermäßig üppig. Das nächste Problem war, dass der gesamte Herstellungsprozess äußerst arbeitsintensiv war. Dies ist eine Geschichte über Sklaverei, aber auch über die französische Revolution, denn das aufklärerische Gedankengut bewirkte nicht nur ein vorläufiges Ende der französischen Monarchie, sondern mit ihr kam auch das Ende des Sklavenhandels in Sicht, mehr oder weniger.

Viele Menschen starben im Lauf der Jahrhunderte, offensichtlich weil sie die falsche Farbe hatten. Doch galt die Farbe nicht immer als Kainsmal. Erst als der Zucker Statussymbol wurde, bekamen Europäer in der Neuzeit „Geschmack“ an der Sklaverei. Der Handel mit Zucker wurde zum Wirtschaftsmotor, welcher die wirtschaftliche und militärische Überlegenheit Europas über Kulturen Afrikas, Amerikas und Indiens mit verursachte. Über Sklavenhandel und Revolution …

Starten Sie hier Vom Sklavenhandel zur Revolution

I Noahs Fluch und der Zucker
II Die Niederländischen Provinzen auf dem Weg zur Seemacht
III Vor der Goldküste
IV Auf dem Weg zur Revolution
V Internationaler Sklavenhandel und die Gier nach Zucker
VI Nach der Revolution ist vor der Revolution

 

1848 – Mit Urgroßvater von Berlin nach Konstantinopel

Urgroßvater lebte in turbulenten Zeiten. Die Revolution war auch in deutschen Landen angekommen. Leider hatte man keinen Plan. Urgroßvaters Lebensplan wurde gleichfalls Makulatur, sobald er in den preußischen Staatsdienst eintrat. Die Aufzeichnungen Ottos ergänzen den Blick auf eine Zeit, in der alles möglich erschien, und viele Hoffnungen enttäuscht wurden.

Diese Geschichte ist nicht DIE Geschichte. Es ist einfach nur eine Geschichte, in der mein Urgroßvater am Rande eine Rolle spielt.

Was passierte in der Zeit der Revolutionen in Europa? Wie lebten und dachten die Menschen in der Zeit vor der Revolution? Und was hat diese „Revolution“ bewirken können?

Viele Konflikte der damaligen Zeit wurden nie gelöst und nur von Generation zu Generation weitergetragen. Wenn man genauer hinschaut, könnte man fast meinen, wir litten immer noch an diesem ungelösten Gesellschaftskonflikt … Weiterlesen

Wiedergeburt vs. Physik

Funktioniert Bewusstsein nur mit einem Nervensystem? Und ist dieses komplizierte Nervensystem zufällig entstanden? Was hat das Bewusstsein damit zu tun, und wie wiegt man das Karma? Eine philosophische Betrachtung ohne Gewähr und Aussicht auf Vollständigkeit …

Was wäre, wenn Wiedergeburt bewiesen wäre? Von Quanten und Moral. Eine außerzeitliche Komponente ist möglich … Weiterlesen